Menu

Unterstützung für die Leber

11. Okt 2016 | von | Kategorie: Allgemein, Hunde, Katzen, Pferde

Bild schwarz-weiße Katze

Erkrankungen der Leber sind auch bei unseren Haustieren keine Seltenheit. Zu den häufigsten zählen Stoffwechselstörungen, Tumore, Leberzirrhose, Vergiftungen sowie Gallenstau. Je nach Erkrankungsbild muss unterschiedlich behandelt werden. Daher sollte die spezifische Diagnose nur von einem Tierarzt gestellt werden und auch die Therapie immer mit diesem abgesprochen werden.

Die Leber verfügt über sehr viele Funktionen, bei denen insbesondere der Stoffwechsel von entscheidender Bedeutung ist. Sie ist das größte innere Organ des Körpers. Auch wenn durch das große Spektrum der Leberfunktionen eine Behandlung häufig schwierig sein kann, kann aufgrund des hohen Regenerationspotentials der Leber von etwa 80 % eine Regeneration häufig erfolgreich verlaufen, wenn die Schädigung nicht zu groß ist.

Funktionen der Leber

  • Regelung des Zuckerstoffwechsels
  • Regelung des Fettstoffwechsels
  • Regelung des Eiweißstoffwechsels
  • Entgiftung des Körpers
  • Wärmeerzeugung durch hohe Stoffwechselrate
  • Produktion der Gallenflüssigkeit
  • Bildung und Abbau von Cholesterin
  • Abbau von Sexualhormonen
  • Bildung von roten Blutzellen
  • Abbau des roten Blutfarbstoffes
  • Blutspeicherung
  • Synthese von Bluteiweiß
  • Bildung von Gerinnungsfaktoren
  • Speicherfunktion: Glukagon, Vitamine A, D, B12 und Mineralstoffe, z. B. Kalium, Kupfer und Eisen

Spezifische Symptome bei Lebererkrankungen

  • Gelbsucht mit Gelbfärbung des Zahnfleisches und des weißen Teils des Auges; auch die Haut kann sich verfärben
  • Ungewöhnliche Erregbarkeit und aggressives Verhalten
  • Schwellung des Bauchumfanges
  • Untersuchungen

  • Blutuntersuchung (bitte das Tier nüchtern halten): Sie dient zur Erkennung von biochemischen Veränderungen, die auf einen Leberschaden oder eine eingeschränkte Leberfunktion hinweisen können.
  • Röntgenuntersuchung – zeigt Veränderung der Größe, Form und Ausdehnung der Leber.
  • Ultraschall kann Veränderungen der Lebergewebsdichte, Zysten, kleine und größere Tumore, Gallenstau und Steine nachweisen.
  • Leberbiopsie: Es wird eine kleine Probe aus dem Gewebe der Leber entnommen und in einem pathologischen Labor untersucht.
  • Laparotomie  : Direkte chirurgische Inspektion der Leber und der Bauchhöhlenorgane.Eventuell Leberfunktionsprüfungen
  • Ergänzungsfuttermittel bei Lebererkrankungen:

    Bild Alfavet HepatoSan® 1600 120 Tabletten

    Alfavet HepatoSan® 1600 120 Tabletten

    Bild almapharm astoral Hepato H Tabletten

    almapharm astoral Hepato H Tabletten

    Bild aniMedica Epato 1500 plus 120 Tabletten

    aniMedica Epato 1500 plus 120 Tabletten

    Bild PlantaVet PlantaHepar 300 Tabletten

    PlantaVet PlantaHepar 300 Tabletten

    Bild NutriLabs Rascave hepar Katze 300 Tabletten

    NutriLabs Rascave hepar Katze 300 Tabletten

    Bild cp-pharma Methazid 100 Tabletten

    cp-pharma Methazid 100 Tabletten

    Bild alfavet HepatoSan Horse 1000 g

    alfavet HepatoSan Horse 1000 g

    Bild Brandon Plus Hepatic

    Brandon Plus Hepatic

    Futtermittel bei Lebererkrankungen:

    Bild Hill's Prescription Diet l/d canine – 12 kg Trockenfutter

    Hill’s Prescription Diet l/d canine – 12 kg Trockenfutter

    Bild Hill's Prescription Diet l/d feline 24 x 156 g Nassfutter

    Hill’s Prescription Diet l/d feline 24 x 156 g Nassfutter

    Bild Royal Canin Hepatic Canine Trockenfutter

    Royal Canin Hepatic Canine Trockenfutter

    Bild Royal Canin Hepatic Feline Trockenfutter

    Royal Canin Hepatic Feline Trockenfutter

    Kommentar hinterlassen