Menu

Appetitlosigkeit bei kleinen Nagetieren (Kaninchen, Meerschweinchen…)

22. Okt 2013 | von | Kategorie: Heimtiere
kaninchen

Bildquelle: freedigitalphotos.net / User piyato

Kaninchen, Hasen, Meerschweinchen und andere Nager haben eine Gemeinsamkeit, die ihren Haltern nicht selten das Leben schwer macht: eine sehr empfindliche Verdauung. Anders als bei Katzen oder Hunden, ist bei Kaninchen und Co. schon Eile geboten, wenn sie nur einen Tag lang das Futter stehen lassen. Eine solche Appetitlosigkeit (auch: Fressunlust) sollte sofort von einem Tierarzt untersucht und entsprechend behandelt werden. Von Zwangsfütterung sollte vor einer Diagnose aber auf jeden Fall abgesehen werden – bei einer Magenüberladung kann das tödlich enden.

Appetitlosigkeit: Erkennung und Ursachen

Grundsätzlich ist bei Meerschweinchen und Kaninchen immer zu beobachten, wie es um das Fressverhalten bestellt ist, denn Fehler bei der Fütterung zählen zu den häufigsten Ursachen für Krankheiten. Der Grund ist, dass es gerade bei kleinen Nagetieren viele verschiedene Problemzonen gibt, die für Appetitlosigkeit verantwortlich sein können.

In der freien Wildbahn regulieren sich viele Dinge ganz von selbst: Das Wachstum der Zähne beispielsweise. Diese werden bei Kaninchen immer länger, was im schlimmsten Fall dazu führt, dass das Futter stehenbleibt, weil das Haustier zum Kauen physisch nicht mehr in der Lage ist – es kriegt den Mund nicht mehr zu. Das kann im Vorfeld vermieden werden, wenn man dem Nager etwas zu nagen gibt – wenn es erstmal zu spät ist, hilft nur noch das Abfeilen der Zähne durch den Tierarzt. Wenn es an den Zähnen liegt müssen es übrigens nicht immer die Schneidezähne sein: Die Backenzähne sind schwerer zu sehen und können ebenfalls Probleme machen.
Wird diese Krankheit über einen längeren Zeitraum ignoriert, sind ernsthafte Entzündungen die Folge. Gerade aus diesem Grund sollten die Zähne Teil der regelmäßigen Kontrolle sein, die jeder Tierhalter selbst durchführen kann.

Wenn sich das Kaninchen Probleme mit dem Verdauungsapparat einfängt, führt das ebenso dazu, dass keine Nahrung mehr aufgenommen wird. Vor allem Kaninchen, die drinnen gehalten werden, knabbern oft alles mögliche an, was sie auf ihren freilaufenden Reisen durch die Wohnung finden. Spielzeug und Teppich sind nur zwei gängige Beispiele, bei denen klar ist, dass es hierbei zu Komplikationen kommt. Eine mögliche Folge ist eine Magenüberladung, die allerdings auch bei vollkommen „normaler“ Fütterung auftreten kann; sie wird beispielsweise durch zu wenig Wasseraufnahme oder zu hastiges Fressen verursacht.

Bei einer Magenüberladung dehnt sich der Magen eines Kaninchens aus und behindert dadurch unter anderem die umliegenden Organe in ihrer Arbeit. Sie entsteht, wenn Kaninchen die Nahrungsaufnahme verweigern, und sollte sofort von einem Tierarzt diagnostiziert werden. Der Bauch des Kaninchens schwillt an und wird sehr hart. Erste Hilfe beinhaltet die Gabe von Leinöl oder Paraffinöl (ist zum Beispiel Bestandteil verschiedener Cremes oder von Lippenstiften). Der Mageninhalt kann dann leichter ausgeschieden werden, was wichtig ist, da Kaninchen sich nicht übergeben können.

Was kann man tun?

Grundsätzlich kann man sagen, dass vor dem obligatorischen Gang zum Tierarzt die normalen Hausmittel, die für Menschen gelten, auch bei Kaninchen Anwendung finden: Kamillen- oder Melissentee zur Verfügung stellen (kalt natürlich!), oder diese Kräuter selbst anbieten. Wichtig ist hierbei: Wenn der Nager weiterhin nicht fressen will, darf man ihn nicht zwingen. Wenn der Tierarzt seine Diagnose gestellt hat, gibt es verschiedene spezielle Mittel, um Meerschweinchen, Kaninchen und Co. die Nahrungsaufnahme in der ersten Zeit zu erleichtern.
Eines dieser Futtermittel ist RodiCare instant von alfavet. Laut unserer Kundenbewertungen schmeckt RodiCare instant den Tieren sehr gut und – fast noch wichtiger – es erfüllt seinen Zweck und päppelt die Kleintiere zuverlässig wieder auf. Das Futter in Pulverform wird mit Wasser angemischt und kann über die gesamte Dauer der Genesung verabreicht werden, da es sich für den Übergang zu fester Nahrung ebenfalls zu kleinen Teigbällchen formen lässt.
Wenn Ihr Tier mit der Spritze ernährt werden muss, empfiehlt sich das neue Supreme Science VetCare Plus Recovery, welches besonders fein gemahlen ist und für Spritzenernährung entwickelt wurde. Es ist außerdem reich an Ballaststoffen und enthält keine künstlichen Farbstoffe – dafür aber einen hohen Anteil an Fasern, auf die der Magen eines Nagetiers ausgerichtet ist. Wenn Ihr kleiner Liebling eine schwere Operation hatte oder aus anderen Gründen mit einer Sonde ernährt werden muss, bietet Oxbow Critical Care Fine Grind eine mögliche Lösung.

Tags: appetitlosigkeit, fressunlust, kaninchen, magenüberladung, meerschweinchen, nagetier,

2 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hey,

    schöner Blog.

    Liebe Grüße

    Chris

  2. Die armen sind verloren wen die alleine sind 🙁

Kommentar hinterlassen